Psychometrisches Hilfsmittel

Warning

You have already participated in this survey.
  • Einführung
  • Persönliche Informationen
  • Fragenmenge #1
  • Fragenmenge #2
  • Fragenmenge #3
  • Ergebnisse

Einführung

Willkommen zum Psychometrischen Hilfsmittel (O3.7) des Projektes ELDICARE.

Dieses Tool wurde im Rahmen des europäischen Projekts “Eldicare: Anpassungen von Qualifikationen in einer wachsenden europäischen Seniorenwirtschaft”, für atypische Altenpfleger entwickelt. Project Ref: 601115–EPP–1–2018–EL–EPPKA2–SSA.

Dieses Tool ist Teil eines größeren Projekts, das darauf abzielt, atypischen / nicht gemeldeten Altenpflegern einen Ausweg aus dem grauen Markt zu bieten, indem sie in IKT- und Gesundheitsanwendungen geschult werden und somit die Altenpflege modernisiert. Es werden zwei marktnahe Lehrpläne entworfen, die auf die Bedürfnisse dieser speziellen demografischen Gruppe und ihrer Familien eingehen.

Das psychometrische Tool besteht aus 27 Fragen und es dauert ungefähr 20 Minuten, bis es ausgefüllt ist. Nach Abschluss erhalten Sie Ihre Punkte.

Die Ergebnisse werden auf einer Zehn-Punkte-Skala dargestellt. Die Punkte in der Zehn-Punkte-Skala geben an, wie hoch Sie in der jeweiligen Abmessung im Vergleich zu unserer Referenzgruppe abgeschnitten haben. Die Ergebnisse könnten wie folgt interpretiert werden:

  • Niedrige Punktezahl
  • Durchschnittliche Punktzahl
  • Hohe Punktzahl
  • Sehr hohe Punktzahl

Unsere Referenzgruppe besteht aus erfahrenen, registrierten und atypischen Betreuern.

Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten weder Bestehen oder Nichtbestehen. Antworte ehrlich, auch wenn dir die Antwort nicht gefällt. Die Qualität und Genauigkeit der Ergebnisse kann von der Aufrichtigkeit und Spontanität abhängen, mit der jeder Kandidat die Fragen beantwortet.


DEFINITIONEN

ÄLTERE BEVÖLKERUNG: Als ältere Bevölkerung gelten Menschen ab 65 Jahren (OECD, 2016)

ATYPISCHE PFLEGEKRÄFTE: Personen, die eine Person betreuen und bezahlt werden, aber nicht im nationalen Gesundheitssystem ihres Landes registriert sind (Triantafyllou et al., 2006).

FORMELLER / REGISTRIERTER PFLEGER: Personen, die sich um eine Person kümmern, die nicht selbstständig zurechtkommt und für ihre Arbeit bezahlt wird (Statharou et al., 2011). Diese Kategorie umfasst typischerweise Sozialarbeiter und Krankenschwestern (Lamura et al., 2007).

INFORMELLER PFLEGER: diejenigen, die eine Person betreuen und nicht dafür bezahlt werden. In der Regel Familie. (Kourasi et al., 2013).

SCHATTENWIRTSCHAFT: Wirtschaftstätigkeit, die nicht deklariert ist und für die keine Steuern zu entrichten sind (MBN, 2019).


DSGVO & Daten gespeichert

Bitte beachten Sie, dass:
  • diese Umfrage ist anonym und die IP-Adresse ist geschützt und nicht nachweisbar.
  • sie müssen Ihre Kontaktdaten nicht angeben und Ihr Name wird nicht in unserer Datenbank gespeichert. Wir hoffen, dass Sie sich wohl fühlen, wenn Sie die Fragen ehrlich beantworten.
  • das Ausfüllen dieses psychometrischen Tools sollte 20 Minuten dauern.
  • mit dem Start dieser Umfrage stimmen Sie Ihrer Teilnahme zu.

Persönliche Informationen

Bitte geben Sie die folgenden Informationen ein.

Fragenmenge #1

Bei den folgenden Fragen geben Sie bitte an, welche der verfügbaren Antworten Sie besser beschreibt. Falls keine der Antworten Sie vollständig beschreibt, geben Sie bitte die an, die der Realität am nächsten kommt.

ID Fragenmenge #1 Stimme überhaupt nicht zu Stimme nicht zu Neutral Stimme zu Stimme voll zu
B.1. I get stressed easily
B.2. Ich bin häufig deprimiert
B.3. Es fällt mir leicht, in herausfordernden Situationen ruhig zu bleiben
B.4. Ich habe häufig das Gefühl, „gefangen“ zu sein
B.5. Ich muss immer wieder nachsehen, wenn ich Dinge tue
B.6. Ich fühle mich auch in sozialen Situationen allein

Fragenmenge #2

Bei den folgenden Fragen geben Sie bitte an, welche der verfügbaren Antworten Sie besser beschreibt. Falls keine der Antworten Sie vollständig beschreibt, geben Sie bitte die an, die der Realität am nächsten kommt.

ID Fragenmenge #2 Stimme überhaupt nicht zu Stimme nicht zu Neutral Stimme zu Stimme voll zu
B.7. Ich lass mich leicht stressen
B.8. Ich bin selbstbewusst
B.9. Ich habe Schwierigkeiten Entscheidungen zu treffen
B.10. Ich kann mit dem physischen und psychischen Schmerz anderer umgehen
B.11. Ich helfe gerne anderen Menschen
B.12. Andere Leute kommen zu mir um Rat zu fragen
B.13. Ich verstehe, dass ältere Menschen sich möglicherweise isoliert und hilflos fühlen
B.14. Ich bin den Herausforderungen des Alltags gewachsen
B.15. Ich kann mich auch in stressigen Situationen leicht entspannen
B.16. Ich bin optimistisch was die Zukunft betrifft
B.17. Ich gebe niemals auf
B.18. Ich bin ein guter Zuhörer

Fragenmenge #3

Bei den folgenden Fragen geben Sie bitte an, welche der verfügbaren Antworten Sie besser beschreibt. Falls keine der Antworten Sie vollständig beschreibt, geben Sie bitte die an, die der Realität am nächsten kommt.

ID Fragenmenge #3 Stimme überhaupt nicht zu Stimme nicht zu Neutral Stimme zu Stimme voll zu
B.19. Ich fühle mich in meiner Rolle als Betreuer/Pflegekraft zufrieden
B.20. Ich bin gut organisiert
B.21. Ich finde es schwierig, Regeln und Handlungsweisen einzuhalten
B.22. Ich ergreife auf Arbeit gerne die Initiative
B.23. Ich erledige alle meine beruflichen Aufgaben pünktlich
B.24. Ich habe das Gefühl, dass Pflege mein persönliches Leben beeinflusst
B.25. Ich habe das Gefühl, dass Pflege meine körperliche Gesundheit beeinträchtigt
B.26. Ich habe das Gefühl, dass Pflege meine geistige Gesundheit beeinträchtigt
B.27. Pflege beeinträchtigt meine Lebensqualität negativ